Schiedsrichter-Merkblatt Saison 2021/2022

2. Spielbericht, Spielerpass, Teilnahmeberechtigung

2.1. Spielbericht Online

Vor jedem Pflicht- oder Freundschaftsspiel sind die Mannschaftsaufstellungen durch beide Vereine in das DFBnet (Spielbericht) einzugeben. Ebenso sind der/die Trainer*in, ein Mannschaftsverantwortliche(r), die beiden Ordner*innen und der/die Gastordner*in (nur bei Verbands-/Verbandspokalspielen) zu benennen (Pflichtangaben). Der Auswechseltorwart ist im Spielbericht unter "T" aufzuführen, der/die Spielführer*in unter „K“. Spieler*innen, die nicht auf der Spielberechtigungsliste stehen, können unter der entsprechenden Rubrik mit den geforderten Angaben (Rü.-Nr., Name, Vorname, Geb.-Datum) erfasst werden. 

Der Spielbericht ist 45 Minuten vor Spielbeginn von beiden Vereinen freizugeben. 

Dem/der Schiedsrichter*in ist es nicht erlaubt, ein Spiel anzupfeifen, bevor die Freigabe der beiden Vereine erfolgt ist. Bei Ausfall des Spielbericht oder fehlender Eingabe/ Freigabe eines oder beider Vereine haben diese ein Spielberichtsformular in Papierform auszufüllen. Im Falle der Verwendung des Papierspielberichts sind neben den Vor- und Nachnamen der Spieler*innen in allen Spielen die Geburtsdaten zu vermerken. Mangelhaft ausgefüllte Spielberichte sind zu melden und die Ergänzungen, Korrekturen, etc. vom SR nachzutragen. 

Im Spielbericht sind die vorgesehenen Auswechselspieler*innen aufzuführen (Herren, Frauen, Senioren, A–E-Junior*innen). Im Aktiven-Spielbetrieb und bei den A- bis E-Junioren*innen können nur die Spieler zum Einsatz kommen, die vor Spielbeginn auf dem Spielbericht aufgeführt sind. Die Auswechselspieler*innen nehmen an der Passkontrolle teil; sie gehören zur Mannschaft und unterliegen der Machtbefugnis des Schiedsrichters. Sämtliche auf dem Spielbericht aufgeführten Spieler unterliegen der Entscheidungsgewalt des Schiedsrichters. Änderungen (zusätzliche, neue Spieler*innen nach Freigabe des Spielberichts, andere Startformation, …) in der Mannschaftsaufstellung, die sich nach der Freigabe durch die Vereine ergeben haben, sind dem/der Schiedsrichter*in rechtzeitig vor Spielbeginn zu melden. Diese können nur noch durch den/die Schiedsrichter*in – nach Spielende – im Spielbericht abgeändert werden. Der/die Schiedsrichter*in informiert die andere Mannschaft. 

Der/die Schiedsrichter*in hat den Spielbericht unmittelbar nach Spielende zu bearbeiten. Ausgefüllt werden müssen die Rubriken: 

  • Mannschaften (Änderungen Mannschaftsaufstellung, Mannschaftsverantwortliche, Ordner*innen,…), 
  • Spielverlauf (Beginn, Ende des Spiels, Spielergebnis, Fahrtkosten, Aufwandsentschädigung, Spielen ohne Spielberechtigung, Auswechslungen, persönliche Strafen mit Begründung und Spielminute) 
  • Vorkommnisse („Gewalt“, …). 

Der Spielbericht ist von dem/der Schiedsrichter*in innerhalb 60 min. nach Spielende freizugeben. 

Sonderberichte (s. auch Meldeformular Felderweis, Seite 22 dieses SR-Merkblatts) können in Ausnahmefällen nach Freigabe noch bis am Tag nach dem Spiel unter dem Reiter „Dokumente“ hochgeladen werden. 

Falls in begründeten Ausnahmefällen (Verletzung des SR, Spielabbruch, …) der Spielbericht nicht unmittelbar nach Spielende vor Ort bearbeitet und innerhalb von 60 min. nach Spielende freigegeben werden kann, ist der Heimverein darüber zu informieren (Spielergebnismeldung dann durch Heimverein). Der SR hat dies im Bericht mit entsprechender Begründung zu vermerken. Im Unterlassungsfall macht er sich strafbar. 

Ein Papierspielbericht ist spätestens am Tage nach dem Spiel an die spielleitende Stelle einzusenden.